Ausbildung zum Besuchshundeteam

Ziel der Ausbildung:

Die geschulten Besuchshundeteams sollen offen und tolerant mit viel Verständnis auf die erkrankten Menschen zugehen.

Die Schulung findet jährlich an drei Wochenenden statt. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 10 beschränkt.

Inhalte der Ausbildung

  1. Hunde Teil (20 Stunden)
    Verlässliches Herankommen aus jeder Situation Stressbewältigung – Stressanzeichen beim Hund, Calming Signals Erste Hilfe am Hunde; Erkrankungen des HundesWas braucht der Hund vor, während und nach dem Einsatz Training zur Stresstoleranz (Rollstuhl, Aufzug, ungewöhnliche Verhaltensweisen von MmD)
  2. Demenz Teil (20 Stunden)
  3. mit Schwerpunkt Demenz
    Krankheitsbild Demenz
    Gestaltung des Besuches

Angehörigenarbeit Gesetzliche Grundlagen Hygiene

Voraussetzung:

Hund: mindestens 12 Monate alt, gut sozialisiert, guter Grundgehorsam, umweltsicher, wesensfest, stresstolerant, menschenfreundlich und gesund, keine Aggression, kein Territorialverhalten, gute Beziehung zu seinem Menschen.

Aktuelles tierärztliches Gesundheitszeugnis, regelmäßige Impfungen, Entwurmungen und Parasitenprophylaxe, Haftpflichtversicherung,

Mensch: Mindestens 18 Jahre alt, Wertschätzung und Empathie für Menschen mit Einschränkungen, belastbar, gute Aufmerksamkeitsspanne, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, hohe Flexibilität, artgerechter und freundlicher Umgang mit dem Tier.

Kosten: 250 Euro. Die Teilnehmer erhalten ein aussagekräftiges Zertifikat, die Hunde-erleben-Nord Weste und das Hundebesuch! e.V. Halstuch.